Sie sind hier: Startseite » Nützliches » Ölstand prüfen

Ölstand prüfen

Oftmals genügt es bereits, etwas Öl nachzufüllen, damit Ihr Auto wieder ruhiger läuft. Wenn aber ein Ölwechsel nötig ist, können Sie diesen mit dem richtigen Werkzeug auch selber durchführen. Wir empfehlen Ihnen aber einen Besuch in einer Werkstatt - das ist einfacher und sicherer.

So prüfen Sie den Ölstand
Das Auto muss auf einer ebenen Fläche stehen, und der Motor sollte möglichst warm sein. Prüfen Sie den Ölstand mit dem Ölpeilstab. Im Benutzerhandbuch des Fahrzeugs können Sie nachschlagen, wo sich der Ölpeilstab befindet. Bei den meisten Fahrzeugen ist er durch den farbigen Griff erkennbar.
Überprüfen Sie, wo sich der Ölstand zwischen der MIN- und der MAX-Markierung auf dem Ölmessstab befindet. Liegt der Ölstand unter der MAX-Markierung, füllen Sie mit dem für Ihr Fahrzeug entsprechendem Shell Helix nach. Das richtige Shell Helix Motorenöl können Sie für die meisten Fahrzeuge in unserem Schmierstoffempfehlungs-Service Shell LubeMatch finden: www.shell.de/lubematch
Liegt der Ölstand unter der MIN-Markierung, prüfen Sie anhand Ihres Servicehandbuchs oder eines vorhandenen Ölwechselanhängers, wie viele Kilometer Sie seit dem letzten Ölwechsel gefahren sind, bzw. wann der nächste Ölwechsel durchzuführen wäre. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie besser einen Ölwechsel durchführen. Sind Sie zwischen 4.000 km und 15.000 km gefahren, brauchen Sie nur Öl nachzufüllen. Bei mehr als 15.000 km sollten Sie das Öl wechseln.
Wenn der Füllstand schon nach weniger als 4.000 km zu niedrig ist, liegt möglicherweise ein technisches Problem vor! Füllen Sie Öl nach und überprüfen Sie den Stand jede Woche oder wenden Sie sich an eine Werkstatt.
Für Bezinmotoren gilt: Wenn das Öl sehr schwarz ist, ist es Zeit es zu wechseln. Fragen Sie Ihre Werkstatt welches das geeignete Motorenöl für Ihr Fahrzeug ist oder sehen Sie in unserem online Schmierstoffempfehlungs-Service Shell LubeMatch nach. Ist das Öl schon sehr dunkel, aber noch durchscheinend, ist es bald Zeit für einen Ölwechsel, während leicht braun normal ist.
Wenn das Öl stark trübe oder gar "sahnig" wirkt, hat sich die Kühlerflüssigkeit möglicherweise mit dem Öl vermischt. Bringen Sie Ihr Auto dann unverzüglich in die Werkstatt.

So wechseln Sie selbst das Motorenöl
Ein selbst durchgeführter Ölwechsel sollte nicht länger als 45 Minuten in Anspruch nehmen. Befolgen Sie dabei die Anweisungen und Sicherheitshinweise des Herstellers. Zuerst wählen Sie das für Ihr Auto ideale Öl aus der Shell Helix Motorenölfamilie (www.shell.de/lubematch) und prüfen, ob Sie das notwendige Werkzeug haben.

Sie benötigen:
Shell Helix Motorenöl (4 oder 5 Liter - siehe Benutzerhandbuch)
Sicherheitsdatenblatt (SDB) zu dem Öl (siehe http://www.epc.shell.com/)
Neuer Ölfilter - siehe Benutzerhandbuch
Schutzbrille und Gummihandschuhe
Plastikbehälter (hitzebeständig) und Trichter
Wagenheber und Stützböcke
Steckschlüssel für die Ölablassschraube
Papiertücher und Putzlappen
Ölfilterschlüssel
Ölfeste Unterlage, damit Altöl nicht in das Grundwasser gelangen kann

So gehen Sie vor:
1. Auto vorbereiten
Das Auto muss auf einer ebenen Fläche stehen, die Handbremse angezogen und der Motor aus sein. Wenn Sie unter dem Auto mehr Platz benötigen, verwenden Sie den Wagenheber und geeignete Stützböcke (bitte beachten Sie jeweils die Auflagepunkte, die Sie der Bedienungsanleitung des Fahrzeugherstellers entnehmen). Ein Wagenheber alleine ist nicht sicher! Legen Sie sich nur unter das Auto, wenn es mit Stützböcken gesichert ist. Legen Sie die ölfeste Unterlage unter den Bereich der Ölwanne.
2. Öldeckel lösen
Machen Sie den Öldeckel ausfindig (schauen Sie ggf. im Benutzerhandbuch nach) und schrauben Sie ihn ab. Dies ist notwendig, da sich sonst ein Vakuum bildet und das Öl nicht vollständig ablaufen kann.
3. Ölablassschraube ausfindig machen
Legen Sie sich unter das Auto und suchen Sie die Ölablassschraube. Dies ist die einzelne Schraube an der Unterseite der Ölwanne (siehe auch Bedienungsanleitung des Fahrzeugs).
4. Behälter bereitstellen und persönliche Schutzausrüstung (PSA) bereitstellen
Ziehen Sie die Gummihandschuhe an und setzen Sie die Schutzbrille auf. Stellen Sie den Auffangbehälter unter die Ölablassschraube und lösen Sie diese. Achten Sie darauf, dass die Schraube nicht in den Behälter fällt. Vermeiden Sie Körperkontakt mit dem Öl, da es sehr heiß sein kann (siehe auch Sicherheitsdatenblatt des Öles).
5. Altöl ablassen
Lassen Sie das gesamte Öl aus dem Motor ablaufen. Dies kann einige Minuten dauern.
6. Ölfilter aufindig machen
Suchen Sie, ggf. mit Hilfe des Benutzerhandbuchs den Ölfilter. Er muss mit dem Ersatzfilter identisch sein.
7. Alten Ölfilter entfernen
Lösen Sie den Ölfilter, indem Sie den Filterschlüssel gegen den Uhrzeigersinn drehen. Der Filter kann voller Öl sein. Achten Sie also darauf, nichts zu verschütten und vermeiden Sie Hautkontakt.
8. Neuen Filter vorbereiten
Reinigen Sie den Filterhalter des Motors und streichen Sie eine dünne Ölschicht auf die Dichtung des neuen Filters.
9. Neuen Filter einbauen
Schrauben Sie den neuen Filter per Hand vorsichtig ein. Er darf nicht zu fest angezogen werden. Schrauben Sie die Ölablassschraube wieder ein und ziehen Sie sie mit dem Schlüssel fest.
10. Öl einfüllen
Füllen Sie mit Hilfe eines Trichters Shell Helix Motorenöl in den Motor ein. Überprüfen Sie nach jeweils zwei Litern den Ölstand mit dem Ölpeilstab.
11. Korrekten Füllstand überprüfen
Wenn der korrekte Füllstand erreicht ist, schrauben Sie den Öldeckel wieder fest. Lassen Sie den Motor 10 Minuten lang laufen und schalten Sie ihn dann aus. Überprüfen Sie den Ölstand noch einmal nach ein paar Minuten mit dem Ölpeilstab. Ist er zu niedrig, füllen Sie nochmal Öl nach.
12. Aufräumen
Wischen Sie alle Ölspritzer vom Motor ab und gehen Sie sicher, dass an der Ablassschraube kein Leck ist.
13. Altöl und Filter ordnungsgemäß entsorgen
Altöl ist sehr giftig und darf nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Es ist verboten, Altöl über die Abwasseranlage zu entsorgen! Achten Sie auf eine korrekte Entsorgung des Altöls (z.B. dort, wo das Öl gekauft wurde, oder Recyclinghof in Ihrer Nähe).

Batteriefüllstand
Überprüfen Sie den Zustand der Batterie. Sie sollte sauber sein, insbesondere an den Polen. Im Benutzerhandbuch finden Sie Anweisungen zum Prüfen des Batteriefüllstands und zum Nachfüllen. Bitte wenden Sie sich zum Nachfüllen an eine Werkstatt. Wenn Sie eine wartungsfreie Batterie haben, ist dieser Test nicht nötig.

Andere Flüssigkeiten
Schauen Sie im Benutzerhandbuch des Fahrzeugs nach, wie Batterieflüssigkeit, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel überprüft und ggfs. nachgefüllt werden oder wenden Sie sich an eine Werkstatt.